35 Stunden & keine Minute länger!


Schulzeit begrenzen! Sag’s der Politik!

Die KjG in NRW kritisiert die Ausdehnung der täglichen Schulzeit zu Lasten außerschulischer Bildungsangebote und stellt drei wesentliche Forderungen.

Was bislang passierte:

Postkarten-Kampagne
Im Frühjahr und Sommer 2014 verteilten wir über 75.000 Postkarten an Kinder und Jugendliche, an weiterführenden Schulen und bei Veranstaltungen. Schülerinnen und Schüler konnten auf den Karten begründen, warum sie die 35 Stunden-Woche, einen schulfreien Nachmittag bzw. den Schulschluss um spätestens 16 Uhr fordern und diese an die schulpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen im NRW-Landtag bzw. an Schulministerin Sylvia Löhrmann schicken.

Online-Petition
Um über die Postkarten hinaus eine stärkere Öffentlichkeit zu erreichen, initiierten wir eine Online-Petition auf www.openpetition.de. Die Zeichnung endete am 21. August und wir reichten unsere Petition mit 1.577 Unterschriften bei Schulministerin Sylvia Löhrmann ein.

Gespräche mit der Politik
Nach der Postkarten-Kampagne luden uns einige SchulpolitikerInnen ein, ihnen unser Anliegen im persönlichen Gespräch vorzustellen. So sprachen wir u.a. mit der Schulministerin über eine Abgrenzung von Schulzeit und Freizeit.

Wir bleiben dran!