35 Stunden bei der Piratenpartei


Selfie mit Piraten (v.l.n.r. Peter Otten; Monika Pieper, MdL; Holger Walz; Dr. Johannes Clessienne, Fraktionsreferent)

Gestern waren wir mit unserer „35 Stunden“-Kampagne zu einem Gespräch mit Frau Monika Pieper, der schulpolitischen Sprecherin der Piratenfraktion, in den Landtag eingeladen. „Ich habe eine ganze Kiste mit ihren Postkarten bekommen“, sagte sie zur Begrüßung. Die Ziele und Inhalte der Jugendverbandsarbeit waren ihr durchaus vertraut, da ihre Kinder Pfadfinder sind. „Manche Dinge lernt man einfach besser da. Und dafür muss Zeit sein,“ stimmte sie uns zu. „Wir müssen darüber nachdenken, was wir unter Bildung verstehen wollen. Reines Effizienzdenken und wirtschaftliche Verwertbarkeit dürfen hier nicht im Vordergrund stehen.“
Zu unserer Forderung nach einer Begrenzung der Schulzeit sagte sie, der Ganztagsbetrieb an Schulen werde zunehmend Realität. Gerade darum sei es wichtig, individuelles Lernen und Hausaufgaben mehr und mehr in die Schule zu verlagern, um den Kindern und Jugendlichen nach Schulende auch wirklich Freizeit zu ermöglichen. Wir vereinbarten, uns nach dem Abschluss der Beratungen am Runden Tisch zu G8/G9 über die dortigen Ergebnisse und mögliche Folgerungen auszutauschen.

Bildunterschrift: Selfie mit PiratInnen (v.l.n.r. Peter Otten; Monika Pieper, MdL; Holger Walz; Dr. Johannes Clessienne, Fraktionsreferent)

Facebook